Der neue Fahrplan ist da

Ab Sonntag fahren die Züge etwas anders. Wochenenlang habe ich die Fahrpläne von RB 10 und RB 14, von RE 2, 4 und 6 studiert, verglichen und sortiert. In den letzten Tagen entstand so der neue Fahrplan für alle Linien ab/an Brieselang. Rund 20 Stunden Arbeit stecken in einem Fahrplan. Heute morgen war die erste Verteilrunde am Bahnhof. Seit 2000 verteilt die CDU Brieselang jedes Jahr zum Fahrplanwechsel diese Brieselanger Fahrpläne. Auch heute wieder war zu erfahren, dass sie von vielen schon sehnlichst erwartet wurden. Weiterlesen

CDU-Kreisparteitag 2011

Michael Koch bei seiner Rede als Fraktionsvorsitzender

Michael Koch bei seiner Rede als Fraktionsvorsitzender

Experiment am Donnerstagabend: Kreisparteitag der CDU in Ribbeck. Der Brieselanger Michael Koch, Ortsvorsitzender der CDU, strebte die Wiederwahl als Stellvertreter von Havelland-CDU-Chef Dieter Dombrowski an. Und er wurde nicht enttäuscht. Nach einer beeindruckenden Rede als Fraktionschef – beeindruckend, weil völlig unaufgeregt, informativ, teilweise witzig-spritzig und kenntnisreich – bekam er das Vertrauen der anwesenden Mitglieder. Auch die anderen zur Wahl stehenden Kandidaten schaffen den Sprung in den neuen Kreisvorstand.

Dieter Dombrowski kündigt an, die verlässliche Arbeit als Mitglied der Vierer-Koalition im Kreistag aus SPD, CDU, FDP und BauernPlus fortzusetzen. Für die nächsten Landratswahlen, die auf Initiative der Union in der alten SPD/CDU-Koalition auf Landesebene als Direktwahl durch die Bürger (bisher durch den Kreistag) vereinbart worden war, wird die Union auf jeden Fall einen eigenen Kandidaten aufstellen. Mit den Dezernenten Roger Lewandowski und Wolfgang Gall hat die Union zwei gute Nummern 2 in der Verwaltung. Nach der Pensionierung von Landrat Schröder soll auch die Nummer 1 von der CDU gestellt werden. Weiterlesen

Gespräch mit Saskia Ludwig

Gestern Abend kam der Vorstand der Brieselanger CDU mit der Landesvorsitzenden Saskia Ludwig zusammen. Wir trafen auf eine selbstbewusste, zielstrebige Frau, die entgegen dem von einigen Medien vermittelten Bild sehr genau weiß, was sie sagt, macht und will.

Zwei Tage vor dem Wahlparteitag der CDU Brandenburg nahm sich die Vorsitzende Zeit, Kritik von der Basis aufzunehmen und ihr Handeln zu erklären. Anlass waren Presseveröffentlichungen, in denen Wilhelm Garn geäußert hatte, sich im Wahlkampf nicht ausreichend unterstützt zu fühlen. Außerdem verstehe er Weiterlesen

Wer ist dieser Wilhelm Garn?

Ich unterstütze Wilhelm Garn zur Bürgermeisterwahl in Brieselang

Ich unterstütze Wilhelm Garn zur Bürgermeisterwahl in Brieselang

Geschichte und Geschichten haben Friedrich Wilhelm Garn schon immer fasziniert. Sie prä­gen heute sein Image. Nicht nur wegen seines Namens, sondern wegen der Episoden, die Garn faszinierend zu erzählen weiß.Davon profitieren Freunde, Bekannte, Verwandte, die Mit­glieder der Union, oder Gäste zahlreicher Festivitäten. Und natürlich die Familie. Garn ist Familienmensch durch und durch. Er liebt die Großfamilie und die Geselligkeit.Friedrich Wilhelm Garn wurde 1954 am 10. November gebo­ren. Schillers Geburtstag. Und eigentliches Datum der Oktoberrevolution 1917 in Russland, fügt er lachend hinzu. Garn scheut diesen Vergleich nicht und fängt zu erzählen an. Von seiner Zeit als Vorsitzender des „Rings Christlich-Demo­kratischer Studenten“ (RCDS) in Berlin. 1976 wurde er Vorsitzender des RCDS an der TU (Technische Universität), wo er Chemie und Maschi­nenbau studierte, und Landes­vorsitzender. Weiterlesen

W wie Wiederwahl

Plakate aufhängen: Ein anstrengender Kampf

Plakate aufhängen: Ein anstrengender Kampf

Gute Planung und Vorbereitung ...

Gute Planung und Vorbereitung ...

... hilft enorm beim Außeneinsatz im Blick der Öffentlichkeit

... helfen enorm beim späteren Außeneinsatz

Ich mag es Plakate aufzuhängen. Eine bevorstehende Wahl zeigt sich anschaulich als „Kampf“: es ist mit körperlicher Anstrengung, blauen Flecken und Geschick verbunden, Plakate an den Mast zu bringen. Es braucht strategische Planung (wo müssen die Löcher sein, welches Auto ist geeignet für Team und Material, wie durchquert man am besten die Gemeinde ohne Dopplungen oder „weiße Flecken“), Erfahrung (welche Laternen eignen sich und sind gut sichtbar, wo ist die höchste Wählerfrequenz zu erwarten) und natürlich gutes Wetter. Mit letzterem hatten wir heute Glück. Mit rund 23 Grad Celsius bei bedecktem Himmel war es ausreichend warm, die Sonne blendete nicht beim Arbeiten über Kopf und trotz anfänglicher Befürchtungen regnete es nicht. Für alles andere hatten wir unseren Vorsitzenden Michael Koch dabei. Als Wahlkampfprofi kennt er alle geeigneten und ungeeigneten Standorte für eine gute Plakatierung. Weiterlesen

Ein spätes Neujahrs-Kegeln

Laie beim Kegeln: Auf der Suche, eine geeignete Technik zu finden. Am Ende ist man wieder enttäuscht. Fotos: Andreas Neßmann

Laie beim Kegeln: Auf der Suche, eine geeignete Technik zu finden. Am Ende ist man wieder enttäuscht. Fotos: Andreas Neßmann

So ein Kegelabend macht Spaß, fördert die Gesellschaft, hilft, dem Winterspeck zuleibe zu rücken und findet als Veranstaltung der CDU Brieselang einmal im Jahr statt. Freitag war es wieder soweit. Nicht mehr ganz frisch war das Jahr, denn der Februar war schon angebrochen, als die Kegelbahn für uns endlich frei war. Den Spaß gönnen sich auch andere – und als Wettkampfbahn für den Brieselanger SV wird die Kegelbahn in der „Sportler-Klause“ ja auch noch genutzt. Sei’s drum, das Neujahrskegeln ist ein Muss.

Bis auf Familie Jakob, die bis vor kurzem regelmäßig als Freizeitsportler die Kugel geschoben hat, brauchen wir anderen Laien mindestens eine Stunde zum Warmlaufen. Wo setzt man die Kugel auf? Wie rollt sie am besten? Bringen Kraft und  Tempo etwas? Oder ist die „ruhige Kugel“ die bessere Kugel? Jeder hat einen anderen „Geheimtipp“. Auch wenn wir meist nicht mal die Hälfte der möglichen Kegel zum Fallen bringen, wird doch mit jedem Wurf der sportliche Ehrgeiz weiter geweckt. Weil Thomas Dicker alles auf einer Tafel schön ordentlich festhält, weiß jeder nach zehn Würfen genau, wo er steht. Deprimierend. Wie gut, dass wir alle damit nicht unser Geld verdienen müssen oder als Sportler die Ehre der Gemeinde zu verteidigen haben.

Nach vier Runden ist die Zeit schon wieder vorbei. Zum Glück. Am Ende hat man als „sportlicher“ Mittvierziger nämlich Muskelkater. So ein Kegelabend reicht einmal im Jahr.

Zwischenbericht

Der neue Büro-Newsletter auf dem iPhone

Der neue Büro-Newsletter auf dem iPhone

Wenig Zeit, viel zu tun. Die erste Plenarwoche des Bundestages hat die Arbeit an der Internetseite von Manfred Grund ruhen lassen. Politische Themen treten wieder in den Vordergrund meines Tageswerkes. Hinzu kommen Termine und Sitzungen sowie die alltägliche Büroorganisation: Geburtstagsbriefe, Materialbestellung, Bürgerpost, Petitionen, Besuchergruppen, Reden und Fotografien im Plenum sowie die Newsletter-Erstellung. Erstmals sende ich den wöchentlichen Newsletter Manfred Grunds aus dem neuen System. Dieser verlinkt auf die noch unfertige Homepage. Also habe ich die Homepage erstmal als Beta freigegeben.

Was gab es sonst berichtenswertes? Weiterlesen