Reisezeit zum Hauptbahnhof unter 30 Minuten

Bedienkonzept: Nahverkehr ab Dezember 2011

Mit dem Fahrplan 2012 wird sich erstmals seit vielen Jahren Grundlegendes am Bedienkonzept im Regionalverkehr ändern. Positiv für Brieselang: Neue Züge machen das Bahnfahren bequemer und schneller, es gibt mehr umsteigefreie Direktverbindungen in die City und die Reisezeit zum Berliner Hauptbahnhof wird unter 30 Minuten bleiben.

Briefe zum Fahrplan 2012

Briefe zum Fahrplan 2012

Das, was am 21. Mai 2011 die MAZ-Regionalausgabe schon verkündet hatte, erreichte den Offenen „Arbeitskreis Bahn und Nahverkehr“ Brieselang jetzt mittels Schreiben vom Konzernbevollmächtigten der Bahn für Nordostdeutschland, Dr. Joachim Trettin, sowie von Staatssekretär Bretschneider aus dem Brandenburger Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft.

Die Regionalbahn 10 Nauen – Berlin, die in der RB 14 aufgehen sollte, bleibt jetzt wohl mit dem traditionellen Namen als eigenständige Linien erhalte. Sie wird ab Dezember 2011 etwa zur vollen Stunde Brieselang erreichen (Achtung: Zeitfenster bisher der RB 14). Ihr Weg von Nauen führt die RB 10-Züge weiter über Finkenkrug, Falkensee, Seegefeld, Albrechtshof nach Spandau. Hier erhält die RB 10 Anschluss zur RE 2 und damit zur Stadtbahn (siehe unten). Tagsüber von 4:50 Uhr bis 19:50 Uhr (von Startort Nauen, etwa 4:58 Uhr bis 19:58 Uhr ab Brieselang) fahren die Züge weiter über Berlin-Jungfernheide bis Berlin-Hauptbahnhof (tief). Dies gilt auch für die Rückfahrten. Somit erhält Brieselang wieder einen halbstündlichen, umsteigefreien direkten Zugang an das Berliner Zentrum über den ganzen Tag, wie er bis 2002 mit RE 4 und RE 5 bestanden hatte. Lediglich Fahrgäste ab Charlottenburg verlieren die gewohnten halbstündlichen Verbindungen oder müssen nach Jungfernheide oder Zoo pendeln.

Etwa zur halben Stunde wird künftig die RB 14 Nauen – Berlin-Stadtbahn – Flughafen Schönefeld / Flughafen Berlin International „Willy Brandt“ – Senftenberg ab /an Brieselang verkehren. Die RB 14 entspricht damit zwischen Berlin und Nauen der heutigen Fahrplanlage der RB 10. In Spandau soll Anschluss an die RE 4 (Rathenow – Berlin-Jungfernheide – Hauptbahnhof (tief) – Ludwigsfelde / Jüterbog) erhalten.

Als Fahrzeuge für RB 10 und RB 14 werden rote „Talent 2“, neue Züge aus dem Bombardier-Werk in Henningsdorf (Oberhavel), eingesetzt, sofern sie die Zulassung des Eisenbahnbundesamtes bekommen. Diese Neubaufahrzeuge laufen bei der Deutschen Bahn als Baureihe 442. Es handelt sich um loklose Züge: Die Antriebe sitzen als kleine Motoren auf den Achsen der Waggons. Damit kann schneller beschleunigt werden, so dass die Fahrtzeiten insgesamt sinken dürften. Für Hauptbahnhof nennt die Bahn Fahrtzeiten von unter 30 Minuten. Allerdings bremsen Überholungen des Fernverkehrs in Falkensee manche Regionalbahnen aus.

Die Bahn wird den neuen Fahrplan 2012 am 11. Dezember 2011 in Kraft setzen. Beim Regionalexpress tauschen die heute bekannten Linien RE 2 und RE 4 ihre nördlichen Routen. So hält der neue Regionalexpress 2 von Wismar und Wittenberge kommend im Havelland in Friesack, Nauen und Falkensee und fährt weiter über die Berliner Stadtbahn also Zoologischer Garten, Hauptbahnhof, Friedrichstraße, Alexanderlatz, Ostbahnhof. Zielbahnhof ist Cottbus!

Der RE 4 fährt von Rathenow über Berlin-Jungfernheide und Hauptbahnhof (tief) nach Ludwigsfelde / Jüterbog.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s