Eingefroren

An diesem Wochenende wollte ich hauptsächlich meine Steuererklärung fertig stellen. Aber mein Rechner wollte nicht. Er machte mir einen Strich durch die Rechnung. Nach einer Synchronisation des iPhones mit iTunes fror unerwartet und aus unerkennbarem Grunde der Bildschirm ein. Verschiedene Versuche des Neustarts misslangen. Da half nur noch die harte Variante: den Stromzufluss trennen. Dennoch starte Windows auch danach mit einer Verzögerung von etwa 40 Minuten, während dessen nur ein schwarzer Bildschirm blieb. Windows meldete sich mit einer „schweren Absturzmeldung“ zurück. Also schloss ich ein externes Laufwerk an, um die aktuell fertig gestellen Daten, z. B. aus dem WiSo-Steuerprogramm, zu sichern. Natürlich habe ich zwei getrennte Festplatten für das Betriebssystem und eine andere für meine Daten. Es kann also gar nichts passieren. Aber sicher ist sicher.

Dann nutzte ich jene USB-Schnittstelle, an der zuvor iTunes mit dem iPhone „abgestürzt“ war. Denn ich wollte die in den nächsten Tagen erforderlichen Daten schnell noch auf dem Stick parat haben (nicht nur auf der externen Festplatte). Doch – oh weh – schon wieder fror der Bildschirm ein. Der PC ließ sich nicht überreden, seine gewöhnlichen Aufgaben zu erfüllen. Ein fast fertiger Blog-Beitrag über meine Hass-Liebe zur Regionalzeitung liegt nun auf der Festplatte und muss bis zur erneuten Wiedererweckung des PC-Systems auf Veröffentlichung warten. Stett dessen schnell von unterwegs ins Büro diese Zeilen …

Obwohl ich erst am Samstag einen Komplett-Scan der Antiviren-Software absolvieren ließ, tippe ich auf einen Virenbefall. Jedenfalls arbeitet Windows nicht mehr stabil. Zuerst werde ich aber nach den Kabeln für das USB-Port schauen. Jetzt komme ich kaum um ein Neuaufsetzen des Betriebsprogramms nicht umhin. Das raubt mir sicher wieder eine ganze Woche, denn abends bleibt gerade mal zwei Stunden Zeit. So schnell ist Windows dann doch nicht. Und läuft es wieder, müssen auch noch Virenscanner, Büro- und Web-Software und natürlich Grafik-Programm sowie das Steuer-Softwarepaket installiert werden. Die Zeit wird knapp, den am 31. Mai muss die Steuererklärung ja beim Finanzamt sein.

Es wird wohl hier in den nächsten Tagen etwas ruhiger zugehen. Und meine Zeitungsgedanken lesen Sie dann nach dem 31. Mai 2011.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s