Mehrheit gegen das Gaskraftwerk wächst

Das ehemalige Gasturbinenkraftwerk Moorburg. Die Schornsteine waren 50 m hoch. | Foto: Torsten Bätge

Das ehemalige Gasturbinenkraftwerk Moorburg. Die Schornsteine waren 50 m hoch. | Foto: Torsten Bätge

Wie die MAZ berichtet (leider nur in der traditionellen gedruckten Ausgabe), hat nun endlich auch die Fraktion „Bürger für Brieselang“ erkannt, dass das Gaskraftwerk nicht in die Region Osthavelland passt. Ein bisschen spät zwar (denn Bürgermeister, CDU, FDP und SPD waren schon lange soweit – von der Position von Norbert Jütterschenke [SPD] mal abgesehen), aber immerhin noch rechtzeitig vor der Abstimmung in der nächsten Gemeindevertretung Ende des Monats.

Wir beglückwünschen die 6er Fraktion zu dieser Erkenntnis. Damit sollte ein starkes Ergebnis zusammen kommen, um ein deutliches Zeichen in Richtung Wustermark zur dortigen Gemeindevertretung sowie in Richtung Potsdam zu geben, von wo aus ungefragt diverse Adressen pro Gas- und Dampfkraftwerk von Nicht-Betroffenen abgegeben worden sind.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s