3 Themes zum Kaufen abseits des Design-Einerlei

Auf der Suche nach WordPress-Themes (siehe auch „Themes – ein Vorteil von WordPress“) findet man im Internet viele Quellen. Stundenlang kann man suchen, finden und erkunden. Oft sind die Dateien, mit denen das Aussehen einer Seite gesteuert wird, sogar Freeware. Doch auch manch gemeiner Zeitgenosse bietet kostenlose Designs als Lockmittel. Mit Schadcode muss gerechnet werden. Also Vorsicht walten lassen. Aber natürlich gibt es wunderbare Layouts, ordentlich programmiert und kostenfrei verteilt – ein Dank an alle Designer weltweit. Wer ein passendes und gutes Design findet, sollte dem netten Programmierer etwas spenden.

Besonders Designer bieten ihre professionellen Themes aber auch gegen Entgelt an. „ThemeForest“, „WooThemes“ oder auch „Solostream“ und andere mehr sind qualitativ hochwertige Anlaufstellen.

Beim Durchstöbern von „Themeforest“ bin ich auf drei besonders schöne Layouts für wenig Geld gestoßen:

Morpheus

Screenshot

Morpheus_Blogansicht ESB

Ein sehr schönes Theme ist „Morpheus“. Es ist ein Zwei-Spalten-Theme, das wie ein Ein-Spalten-Theme daher kommt, zumindest in der Standard-Version „Epic Space Blue“ (sechs weitere fertige Farbvariationen werden mitgeliefert). Das wirkt überraschend, frisch und modern. Erreicht wird dies durch die Buttonleiste mit den feinen Abrundungen. Zusammen mit dem Logo und dem vollformatigen Hintergrundbild wirkt diese Spalte gar nicht wie eine eigene Spalte. Durch das nach links ausgelagerte Logo erscheint der Inhalt eines Artikels auch ganz oben und beginnt immer am Seitenanfang.

Der Footer ist liebevoll designt. Mehr davon! Besonders gelungen ist die Transparenz. Durch den Hauptinhalt schimmert im Hintergrund unaufdringlich das Hintergrundbild durch. Dies fällt auf den ersten Blick nicht auf. Stärker würde dies zum Vorschein kommen, wenn das Hintergrundbild starr angeordnet wäre anstatt  beim Scrollen mitzuwandern. Noch ein Lob an den Designer!

Lange war „Morpheus“ Favorit für mein eigenes Redesign. Ich werde mich letztlich wohl doch nicht dafür entscheiden, weil die Vorteile eben auch Nachteile beinhalten. Zum einen weiß ich nicht, ob ich ein ähnlich schönes Hintergrundbild finde, das keine Urheberrechte verletzt. Einige Fotos habe ich dazu rausgesucht. Aus eigener „Produktion“ einigen sich da einige Motive aus Brieselang oder abstrakte Örtlichkeiten aus Nah und Fern. Die Fotos hätte ich in der Farbe reduziert, in der Sättigung erhöht und weich gezeichnet. Selbst die Strahlen wie im Original oben hätte ich durch Fotomontage einbauen können, weil ich erst kürzlich ein schönes Motiv mit Abendhimmel und durch die Wolken brechenden Sonnenstrahlen aufgenommen habe.

Screenshot

Morpheus Tag-Sitemap

Screenshot

Morpheus_grey Sitemap

Offenbar setzt das Theme „Morpheus“ auf eine reduzierte Navigation. Nix für mich, aber für kleine Themenseiten nützlich. Für jeden Text sind zudem Bilder vorgesehen. Das sieht im Beispiel gut aus, ist aber bei Kommunalpolitik auf Dauer nicht durchhaltbar. Wie illustriert man eine Haushaltsberatung?

Am meisten stört mich, dass Text nicht schwarz auf weiß erscheint, sondern weiß auf blau. Die Transparenz reduziert dazu das Lesevergnügen. Richtig, man kann aus den anderen Farbschemata wählen und erhält bei „Epic Space White“ oder einfach nur „White“ bzw. „Grey“ natürlich auch das kontrastreiche schwarz bzw. dunkelgrau auf weiß. Dann sieht die Seite aber ganz anders aus, die optische Spaltenaufteilung und die Transparenz sind futsch. Schade. Der Vorteil ist zugleich Nachteil. Vielleicht findet aber jemand meiner Leser eine passende Verwendung. Denn „Morpheus“ bricht zum Glück mit den meisten WordPress-Theme-Schemata.

Kaufen für $ 27: http://themeforest.net/item/morpheus/88343

Kinesis

Screenshot

Kinesis Artikel

Screenshot

Kinesis Contact

Wie anders WordPress-Inhalte ausgegeben werden können, zeigt „Kinesis“. Ein absoluter Hingucker. Natürlich lebt dieses Theme von den Bildern. Die müssen passen und natürlich für die Präsentation im Internet optimiert werden, spricht in Auflösung, Farbenzahl etc. reduziert werden, damit die zu übertragende Dateigröße verträglich bleibt. Die Vielzahl an möglichen Auflösungen erschwert diese Aufgabe des Designers. Wissen Sie, welche Bildschirmauflösung Ihr Nachbar verwendet? Ist der Monitor älter als zwei Jahre, kommen wahrscheinlich 1280 x 900 – 1024 Pixel zur Anwendung. Neue Super-TFTs zeigen mindestens 1360 Pixel in der Breite, selbst 2100 Pixel sind inzwischen möglich. Mit Standard-Netbooks bleiben gerade einmal 1024 x 800 Pixel. Für alle Auflösungen müssen die Bilder natürlich passen. Wenn’s klappt, sehr schön anzuschauen, trotzdem sehr hungrig an Ressourcen. Wer da kein Grafiker ist, wird wahrscheinlich lange Ladezeiten produzieren – wenig userfreundlich. Deshalb nichts für mich.

Kaufen für $ 32: http://themeforest.net/item/kinesis-wordpress/89404

Gen20xx

Screenshot

Gen20xx

Die meisten Designer gestalten ein klassisches Zwei-Spalten-Layout mit einer oberen Navigation, ggf. einer Subnavigation. Für die Auswahl (sofern man nicht selbst in die Codes eingreifen will) bleibt dann die Art oder Gestaltung des Sliders und ggf. das Farbschema.

Ganz anders wurde „Gen20xx“ gestaltet. Feine Streifen als Muster, ein klarer Kontrast und für alle Elemente eine sofortige Rückmeldung mit Hover-Effekten. Der doppelte Footer mit einer außen wieder aufgegriffenen Navigationsleiste und innen von drei festen Empfehlungen rundet die Ausgabe wunderbar ab. Für die Bildansicht wird eine Lightbox geöffnet. Das leuchtende Orange würde auch gut zu einem CDU-Profil passen. Ein Hingucker-Theme eben.

Das schlanke Layout verträgt sich gut mit Microsites. Große Navigationen oder Sitemaps würden meines Erachtens die Gestaltung stören.

Kaufen für $ 27: http://roxigo.com/demos/grubforce/kinesis/wp/

* Die Preise gehören zu den besten, die ich finden konnte. Sollten Sie sich für eines der Themes entscheiden, viel Spaß damit. Ich verdiene an dieser Werbung hier rein gar nichts. Ich möchte einfach mehr frisch gestylte Seiten sehen.

Advertisements

2 Gedanken zu „3 Themes zum Kaufen abseits des Design-Einerlei

  1. Pingback: Neues Layout « Ralf Kothe aus Brieselang

  2. Pingback: Neues Layout | Ralf Kothe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s